Kampfverband 13 • Thema anzeigen - [Rr Mission] Operation Kettenbrecher - Teil 1 (Freitag, 05.07.2019 - 19:30)

[Rr Mission] Operation Kettenbrecher - Teil 1 (Freitag, 05.07.2019 - 19:30)

Hier werden die gespielten Missionen und Ausbildungen abgelegt. Da können gerne Kommentare und Feedback hinterlegt werden

Moderator: Community Leitung

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Befubo Schweizer




  • Beiträge: 2897
  • Rr Missionen: 44
  • Rr Übungen: 26

[Rr Mission] Operation Kettenbrecher - Teil 1 (Freitag, 05.07.2019 - 19:30)

BeitragMo 1. Jul 2019, 10:57

Operation Kettenbrecher

Bild

Anzahl Spieler: 8+2
Karte: Chernarus Winter


Hintergrund
Spoiler:
April 2014
Nach der Besetzung Krims scheint die Lage noch nicht ausgesessen; Viele Ukrainer und Russen wurden von der Halbinsel vertrieben und die UN verurteilt die Taten Russlands.
Gemäss Völkerrecht kann die Annexion Krims nicht anerkannt werden. Die Ukraine ersucht bei der UN um Hilfe. Die Grenze der Ukraine ist weitgehendst ungeschützt und Russland macht keinerlei Anstalten, Truppen aus dem Grenzgebiet abzuziehen.

März 2015
Russland und China gründen eine eigene Allianz, der «Vereinigte Kommunistische Ostpakt» (VKO).
Offiziell als Schutzpakt gegen Westliche Aggressoren bezeichnet stellt sich bald heraus, dass die beiden Oststaaten ambitioniertere Ziele als die reine Verteidigung haben.
Die UNO verurteilt diese Allianz, da sie einen offensiven Charakter an den Tag legt. Der Pakt sieht die gegenseitige Unterstützung bei der Aufrüstung der militärischen Schlagkraft vor.

China verstösst gegen Handelsembargos in Nordkorea und tätigt grosse Waffenlieferungen auf die Halbinsel. Der Konflikt zwischen Nord- und Südkorea erreicht einen kritischen Höhepunkt, als es zu bewaffneten Übergriffen an der Grenze kommt.
Die USA entsendet weitere Truppen nach Südkorea, um die Südkoreanischen Truppen zu unterstützen.

Januar 2016
Die diplomatischen Beziehungen zwischen der EU und den Mitgliedern des VKO verschlechtern sich zunehmend. Beide Seiten stoppen teilweise die Handelsrouten; russische und chinesische Diplomaten werden aus mehreren Konsulaten in Deutschland, Frankreich und der USA entfernt.
Die EU verbietet die Einreise von russischen und chinesischen Würdeträger sowie Politikern.

März 2016
Ein Attentat auf einen hohen, russischen Politiker wird vom Geheimdienst KGB untersucht. Dieser lässt verlautbaren, dass ukrainische Agenten dafür verantwortlich seien. Die Ukraine dementiert eine Beteiligung an dem Attentat vehement.

August 2016
Die Ereignisse führten zu Flüchtlingswellen in den Westen der Ukraine. Eine humanitäre Krise ist ausgebrochen und internationale Hilfsorganisationen unterstützen die Ukraine vor Ort.

Russische Kampfflugzeuge schiessen eine Lieferung Hilfsgüter ab. Das Flugzeug war eine deutsche Maschine, welche im Auftrag der EU Nahrung und Kleider in die Ukraine fliegen sollte.
Die diplomatischen Beziehungen zwischen Ost und West kommen praktisch zum Erliegen.

12. Februar 2017
Deutsche Truppen werden in das Grenzgebiet geschickt um zusammen mit der Ukrainischen Armee ein Manöver durchzuführen. Dieses findet im Raum Chernarus statt, eine Provinz einige hundert Kilometer westlich der Halbinsel Krim.
15. Oktober 2017
Die russischen Streitkräfte starten einen überraschenden Angriff in die Tiefe nahe «Charkiw» und töten dabei ein gutes Duzend ukrainische Grenzsoldaten. Auch werden beim Angriff mehrere Zivilisten verletzt.
Die in der Ukraine stationierten Truppen gehen in Alarmbereitschaft, die UNO verurteilt das Vorgehen scharf. Die USA hält sich zurück, da im Koreakonflikt die Lage eskaliert und amerikanische Truppen priorisierend dort eingesetzt werden.

Dezember 2017
Die russische Offensive hält an, weitere Gebietseroberung durch die Roten finden statt. Der Kreml hat die Kommunikation mit den UNO Bündnispartnern eingestellt – Europa macht mobil.
England steht im Brexit – eine Entsendung von Truppen ist rein politisch derzeit nicht möglich. Die Ukraine hat keine Chance gegen die feindliche Übermacht und verliert sehr schnell an Boden.

20. Januar 2017
Die russische Armee befindet sich bereits an der «Dnepr», ein Fluss mit Stausee, der die Ukraine in Nordachsenrichtung mittig teilt. Somit ist schon fast die Hälfte der Ukraine in russischer Hand.
Nur noch wenige Kilometer teilen die russischen Truppen von der Provinz Chernarus, das 101. Panzergrenadierlehrbataillon bereitet sich auf einen Rückzug vor.

Lage
Spoiler:

Auftrag:
X-Ray wird per Flugzeug zur Airbase "Midgard" verlegt.
Dort angekommen werden Sie sofort zum Aufklärungsauftrag nach Norden Richtung "Krasnostav" verlegen und den Fortschritt des Feindes melden.
Nach abgeschlossener Aufklärung verlegen Sie zum Flüchtlingscamp in Novy Sobor, eigene Truppen sind dort vor Ort.
Abschliessende Informationen zur Lage und zum Auftrag erhalten Sie auf dem Flug.


Treffpunkt:
Treffen auf TS: 19:15
Start Mission: 19:30
Jip nicht möglich!


Technisches:
  • ACE Advanced Medical
  • Sanitäter kann nähen und PAK anwenden
  • PAK verbraucht sich, Nähkasten nicht
  • Es gibt keinen Respawn

PzGrenLehrBtl13 StUffz befubo
Offline
Benutzeravatar

Breacher




  • Beiträge: 95
  • Rr Missionen: 29
  • Rr Übungen: 21

Re: [Rr Mission] Operation Kettenbrecher - Teil 1 (Freitag, 05.07.2019 - 19:30)

BeitragDi 2. Jul 2019, 15:53

Nur zur Information, es darf jeder den Drohnen Spezialisten machen, der die AGA hat ;)
Stay low, move fast Kill first, die last One shot, one kill No luck, pure skill
Offline
Benutzeravatar

Befubo Schweizer




  • Beiträge: 2897
  • Rr Missionen: 44
  • Rr Übungen: 26

Re: [Rr Mission] Operation Kettenbrecher - Teil 1 (Freitag, 05.07.2019 - 19:30)

BeitragDo 4. Jul 2019, 15:24

Achtung, zur Info: Bei der Mission morgen (Freitag, 05.07.19) gibt es zusätzlich noch 4 Beobachter-Slots. Diese sind für Leute , die keinen Slot mehr bekommen haben und einfach ein wenig zuschauen wollen.
Anmeldung ebenfalls im Eventplaner
PzGrenLehrBtl13 StUffz befubo

Zurück zu Gefechtsnachbesprechung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste